Die automotive-academy ist ein geschützter Bereich des automotive thüringen e.V. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass die nachfolgenden Seiten ausschließlich den Mitgliedern vorbehalten sind.

Sie sind hier
Grundlehrgang Energiemanagement nach DIN EN ISO 50001 1 Seminartag !!!!

Der Grundlehrgang gibt einen ersten Überblick über das komplexe Thema Energiemanagement. Die Teilnehmer erlangen Kenntnisse, wie ein Energiemanagement nach DIN EN ISO 50001 aufgebaut ist und wie Sie mittels dieses Systems konkrete Potenziale zur Erhöhung der Energieeffizienz und zur Senkung von Energiekosten ermitteln und dokumentieren.
Inhalt des Seminars

- Anforderungen an die Zertifizierung
- Beispiele für Kostensenkungspotenziale
- Energiedatenerfassung und -auswertung, Vertragskomponenten
- Planung, Verwirklichung und Implementierung
- Grundlagen der DIN EN ISO 50001
- Ziele und Nutzen von Energiemanagementsystemen (EMS)
- Aufbau eines Energiemanagementsystems (EMS) nach DIN EN ISO 50001
- Förderprogramme
- Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWK-G) u. a.
- Erneuerbare Energien Gesetz (EEG)
- Energiewirtschaftsgesetz (EnWG), Gebäudeenergiegesetz (GEG)
- Energiepolitischer Hintergrund
- Gesetzliche Rahmenbedingungen

Energiemanagementbeauftragter (TÜV) 3 Seminartage !!!!

Die Teilnehmer lernen im Seminar technische und managementspezifische Instrumente sowie Methoden kennen, um ein professionelles EnMS nach ISO 50001 im Unternehmen zu implementieren. Sie erlangen Kenntnisse zur Steuerung des wichtigen Bereichs Energiemanagement.

Inhalt des Seminars
- Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001: Grundlagen, Kommunikation im Unternehmen,
Information und Motivation der Leitung und Mitarbeiter
- Energetische Bewertung der energiebezogenen Leistungen
- Bestimmung des Energiestatus
- Stellgrößen und Optimierungs-/Einsparpotenziale
- Energiecontrolling: Organisation, Datenauswertung/-analyse
- Ableitung von Maßnahmen sowie deren Umsetzungskontrolle und -bewertung
- Organisation von Abläufen und Prozessen
- Dokumentation
- Schriftliche Prüfung zur Erlangung des Personenzertifikates

Grundlehrgang: Umweltschutzbeauftragter 4 Seminartage !!!!

Der betriebliche Umweltschutz ist in Deutschland durch Gesetze und Verordnungen detailliert geregelt. Umfangreiche Fachkenntnisse sind daher für jeden Umweltschutzbeauftragten zwingend erforderlich. Der Umweltschutzbeauftragte trägt Sorge dafr, dass das Unternehmen alle technischen und organisatorischen Anforderungen im Bereich Umweltschutz erfüllt und berät die Geschäftsleitung bei der Umsetzung von Maßnahmen zum Umweltschutz.

Inhalt des Seminars
Grundlagen des Umweltrechts
- Gesetze, Vorschriften und Verordnungen
- Zusammenhänge zwischen WHG, KrWG, BImSchG und ChemG
Einführung in die rechtlichen Grundlagen des Immissionsschutzes
- BImSchG und seine Verordnungen
- Anforderungen an genehmigungsbedürftige Anlagen nach 4. BImSchV
- Antragsverfahren und Genehmigung nach BImSchG
Gewässerschutzrecht
- WHG
- Abwasserentsorgung (Direkteinleitung, Indirekteinleitung, Pflichten)
- Abwasserabgabe und Wassernutzungsentgelte gem. AbwAG
- Haftung bei Gewässerverunreinigung
Umgang mit wassergefährdenden Stoffen in der betrieblichen Praxis
- Die Anlagenverordnung (AwSV)
- Risikopotenzial von wassergefährdenden Stoffen
- Gestaltung von Abfüllplätzen, Abdichtungssysteme und technische Bauweisen
- Anlagen zum Herstellen und Behandeln von wassergefährdenden Stoffen

Gefahrstoffrecht
- CLP Verordnung und deren Umsetzung im Betrieb
- Anforderungen an die Lagerung gefährlicher Stoffe nach BetrSichV und TRGS
- Sicherheitsdatenblätter und Betriebsanweisungen
Abfallrecht
- KrWG und seine Verordnungen
- Abgrenzung zwischen Produkt und Abfall
- Einstufung von Abfällen, Nachweispflicht, Umsetzung der Nachweisverordnung
- Anforderungen an die Führung von Registern
Die Betriebsbeauftragten im Umweltschutz
- Gesetzliche Grundlagen für die Bestellung von Betriebsbeauftragten
- Stellung der Betriebsbeauftragten im Unternehmen
- Rechte, Pflichten, Verantwortung und Absicherung der Betriebsbeauftragten